Besondere Kapitel der WI

Kunden der IT II – Technical Change Management

Kursplan Update

Business Transformation von außen geprägt durch

  • Disruptive Technology
  • Prozessoptimierung zur Wettbewerbsfähigkeit
  • Dienstleitungsorientierung
  • Kundenwünsche und Ansprüche
    • Kunden der IT (fachliches Prozesswissen als konkrete Anforderungen)
    • Endkunden (Konsumverhalten als Analysegrundlage für Anforderungsdefinition)


Prozessverständnis


Charakteristiken eines Prozesses

  • Ist messbar
    • Metrik macht Leistungsfähigkeit und Wirksamkeit messbar
  • Liefert bestimmte Ergebnisse
    • Ein Prozess existiert, um ein bestimmtes Ergebnis zu liefern
    • Das Ergebnis muss definierbar und quantifizierbar sein
  • Liefert an einen Kunden oder Interessenvertreter (Stake holder)
    • Dieser muss mit dem Ergebnis zufrieden sein
  • Wird durch bestimmte Ereignisse gesteuert
    • kann ‚fortwährend‘ oder ‚wiederholend‘ (iterativ) sein.
    • sollte durch einen bestimmten Trigger initiiert werden.

RACI

Rollen werden in Prozessen als Vertreter bestimmter Personengruppen
definiert (z.B. Anwender, Sachbearbeiter, Entscheider, …)

Mit dem RACI-Modell werden einzelne Prozess-Aktivitäten solchen
Rollen zugeordnet:

  • Responsible – zuständig für die Durchführung
  • Accountable – letztlich verantwortlich für die Aktivität
  • Consulted – muss/soll beteiligt werden, liefert Input
  • Informed muss informiert werden

Durch die Besetzung von Rollen mit konkreten Personen wird ein Prozess„zum Leben erweckt“ und in die Aufbau-Organisation integriert



Umfang eines Changes

Umfang Change

Change Management Prozess

Change Typen

Standard Change
Ein vorab autorisierter Change mit geringem Risiko, der relativ häufig
eingesetzt wird und einem bestimmten Verfahren oder einer Arbeitsanweisung folgt (z. B. Einrichten eines Arbeitsplatzes).

Notfall Change
Ein Change, der so bald wie möglich eingeführt werden muss, beispielsweise um einen Major Incident zu lösen oder ein Sicherheits-Patch zu installieren.

Normaler Change
Alle Änderungen, die keine Standard-Changes oder Notfall-Changes darstellen. Bspw: Pflegen von Daten, neue Verträge ins System laden, SW Updates bereitstellen.

One thought on “Kunden der IT II – Technical Change Management

  1. Pingback: Überblickseite – mmcic

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *